Vorstandssitzung Juni 2013

Thema: Entwicklung der Müllgebühren in Bremen

Der Ortsverein Schwachhausen Süd/ost hatte sich für diese Vorstandssitzung den Bürgerschaftsabgeordneten Arno Gottschalk zu diesem zentralen Thema eingeladen.

Der Amtskollege und Ortsvereinsvorsitzende Rainer Hamann übernahm bei diesem umfangreichen Thema die Moderation. Keine leichte Aufgabe, wenn einigen die Diskussionsbeiträge unter den Nägeln brennen und dann an der Rednerliste vorbei in den Raum reinrufen. Als routinierter Diskussionsleiter wartet man ja schon fast darauf, weil es sowieso die selben sind.

Es wäre jetzt allerdings auch etwas zu umfangreich, die komplizierte Umstrukturierung der Müllgebühren zu erläutern. Man merkte, daß auch ein erfahrener Fachmann wie Arno Gottschalk, große Mühe hatte der Runde das ohne Powerpoint-Präsentation zu verdeutlichen. An einigen Zahlenbeispielen zeigte er auf, daß bislang die Single-Haushalte unverhältnismäßig mehr belastet wurden als die Familien. Das soll sich jetzt ändern, daß die Großbehälter mehr belastet werden als die Kleintonnen. In der anschließenden engagierten Diskussion, wie bereits erwähnt, konnte vieles auch aus persönlichen Erfahrungen beigetragen werden.

So gesehen, kommt auch die eine oder andere Idee dann in die Bürgerschaft. Was wollen wir mehr?

Arno Gottschalk, mußte die Sitzung schon verlassen, da noch andere Termine auf ihn warteten. Er wurde unter dem Beifall der Genossinnen und Genossen verabschiedet.

Was war noch im Ortsverein?

Durch diesen umfangreichen Tagesordnungspunkt kamen natürlich andere Themen etwas ins Hintertreffen. Unser Fraktionsvorsitzender des Beirates Schwachhausen, Stefan Pastoor mußte sich dann beeilen seinen umfangreichen Bericht aus der Beiratsarbeit vorzulegen. Kommt noch dazu, daß er aus den Ausschüssen zu berichten hatte, die er vertretungsweise wahrgenommen hatte. Muß an dieser Stelle auch mal erwähnt werden.

Auch wenn die ganze Tagesordnung auf der Vorstandssitzung des Ortsvereins Schwachhausen Süd/Ost ziemlich gedrängt werden mußte, kann keiner sagen, daß er nicht zu Wort gekommen ist oder Punkte nicht angesprochen wurden. Liegt sicherlich auch an einer, ja professionellen, Gesprächsführung. Dank an den Moderator!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.