Lautes Tocktock von Dehnungsfugen stört die Anwohner

*Nachtrag*

Antrag der SPD-Beiratsfraktion: Lärmarme Dehnungsfugen bei der nächsten Sanierung der Kurfürstenallee auf der Hochbrücke
Der Fachausschuss „Koordinierung, Haushalt und Prävention“ hat auf seiner Sitzung am 30.07.2014 den Antrag der SPD-Beiratsfraktion Kurfürstenallee/ Dehnungsfugen auf der Hochbrücke in den Fachausschuss „Verkehr“ überwiesen.
Die Mitglieder des Fachausschusses stimmen dem Antrag einstimmig zu.

Antrag SPD vom 30 07 14

Die Kurfürstenallee ist eine wichtige Verbindung zwischen den Stadteilen Gete, Vahr, Schwachhausen und Radio Bremen.
Im Bereich der Überquerung der Kirchbachstrasse werden die Anwohner ständig durch Geräusche gestört, die von Autos stammen, die über die notwendigen Dehnungsfugen fahren.

Dehnuungsfuge 2

Dehnungsfugen sind schmale Spalten die in Strassen eingebaut werden. Sie beugen der Rissbildung vor, wenn sich das Strassenbaumaterial durch Hitze oder andere Umstände ausdehnt.
Zwar ist durch die Verringerung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit auf fünfzig Stundenkilometer die Geräuschbelastung für die Anwohner spürbar verbessert worden. Jedoch beklagen Bürger, die im Bereich möglicherweise defekter Dehnungsfugen wohnen, eine permanente Lärmentwicklung durch darüberfahrende Autos rund um die Uhr. Diese Art der Lärmentwicklung erfordert eine mittelfristige, besser kurzfristige Beseitigung der Ursache.
Die SPD- Fraktion des Beirates Schwachhausen hat im Fachausschuss Verkehr daher einen Fragenkatalog für das zuständige Amt für Strassen und Verkehr erarbeitet um Klarheit über Kosten und Zeitplan für die Verbesserung der Situation zu bekommen.

Bremen, 16.09.2013

Stefan Pastoor
SPD Fraktion im Beirat Bremen- Schwachhausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.