Willi Lemke legt sein Abgeordnetenmandat nieder

„Ich habe dem Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft, Christian Weber, heute mitgeteilt, dass ich mein Abgeordnetenmandat am 30. September niederlege. Zuvor habe ich den Fraktionsvorsitzenden der SPD, Carsten Sieling, darüber informiert, dass ich mich künftig voll und ganz meiner Aufgabe als UN-Sonderbeauftragter widmen möchte.“ Das gab der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Willi Lemke heute bekannt.

Lemke weiter: „Die vergangenen Monate als Mitglied der Bremischen Bürgerschaft und als Sonderberater des UN-Generalsekretärs waren ebenso spannend wie arbeitsintensiv. Ich weiß aber, dass mich meine Tätigkeit für die Vereinten Nationen in den kommenden Monaten noch stärker fordern wird, als dies in der Vergangenheit der Fall war. Deswegen – und auch aus Achtung vor dem Parlamentsmandat – bin ich von der zeitlichen Vereinbarkeit beider Ämter nicht mehr überzeugt. Ich bedauere dies ausdrücklich. Wer mich kennt, weiß, dass ich meine Aufgaben immer mit voller Kraft ausfüllen möchte. Deswegen war die Entscheidung für mich unumgänglich. Ich möchte mich bei meinen Fraktionskollegen und bei allen Abgeordneten der Bremischen Bürgerschaft für die gute Zusammenarbeit bedanken und hoffe auf ihr Verständnis für meine Entscheidung. Auch wenn ich nicht mehr für die SPD im Parlament sein werde, so bin ich doch mit ganzem Herzen und aus voller Überzeugung Sozialdemokrat und Bremer und werde mich im Rahmen meiner Möglichkeiten weiter für meine Partei engagieren.“

„Mir bleibt nur der Respekt vor der Entscheidung von Willi Lemke und ich danke ihm sehr herzlich für die von ihm in den vergangenen Monaten für die SPD-Fraktion geleistete Arbeit“, erklärt der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Dr. Carsten Sieling. „Ich wünsche ihm in seiner wichtigen Aufgabe für die UN weiterhin größtmöglichen Erfolg und bin sicher, dass Willi Lemke sich auch in Zukunft mit ganzer Kraft als Botschafter Bremens in allen Teilen der Welt für unsere beiden Städte einsetzen wird.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.