Schlagwort-Archive: BSAG

Linie 8E: Frequenz der Ersatzverkehre erhöhen, Straßenbahnen wieder einsetzen.

Antrag der SPD-Beiratsfraktion am 28. Januar 2016

Die Bremer Straßenbahn AG [BSAG] soll im Streckenverlauf der Linie 8 zwischen Domsheide und Kulenkampffallee die Taktfrequenz des Schienenersatzverkehrs in den Hauptverkehrszeiten unverzüglich von 20 Minuten auf 10 Minuten erhöhen. Mit dem im April zu erwartenden Fahrplanwechsel soll die BSAG wieder Straßenbahnen statt des Ersatzverkehrs einsetzen.

Im Einzugsbereich der Linie 8 wohnen viele Mitbürgerinnen und Mitbürger, die die Linie 8 für die Fahrt zur Arbeit nutzen. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger sind als Fußgänger eingeschränkt mobil. Der Weg zur Haltestelle Parkallee ist ihnen nicht länger zuzumuten.

Die Straßenbahnlinie 6 ist durch das Ausweichen von Nutzern der Linie 8 Benutzern häufig völlig überfüllt. Diese Auswirkungen machen die jetzige Situation für die Nutzer dieser Linien unzumutbar. Mit Umsetzung dieses Antrages wird die BSAG ihrem Auftrag wieder gerecht.

Stefan Pastoor
SPD Fraktion im Beirat Schwachhausen

Nachtrag 31. Januar 2016

Beschlüsse in der Beiratssitzung am 28. Januar 2016

Beiratssitzung 28_01_2016_Ergaenzungsbeschluss_SPD_Fraktion

Beiratssitzung 28_01_2016_Beschlussvorschlag_gruene

Straßenbahn durch den Bürgerpark?

Planungen der BSAG zum Ausbau des ÖPNV

bsag-strassenbahn

Da schlägt man morgens die Zeitung auf. Und angeblich gibt es Planungen einer Straßenbahnlinie durch den Bürgerpark. Kannte ich auch nicht. Machen wir auch nicht.

SPD Schwachhausen Süd/Ost
Rainer Hamann

Pressemitteilung des Senats

Zu der aktuellen Debatte um angebliche Pläne für den Bau einer Straßenbahn durch den Bürgerpark erklärt Senator Dr. Joachim Lohse: „Es gibt keine Planungen für den Bau einer Straßenbahn durch den Bürgerpark. Mit mir als Senator wird es auch keine Straßenbahn durch den Bürgerpark geben. Der Bürgerpark hat eine enorme Bedeutung als grüne Lunge Bremens und Naherholungsgebiet für die Bürgerinnen und Bürger. Eine Straßenbahn hat dort daher nichts zu suchen.“

Die grundlose Debatte ist entstanden aufgrund der offenbar missverstandenen 3. Phase der Erarbeitung des Verkehrsentwicklungsplans, in der fünf unterschiedliche Extremszenarien für mögliche „Verkehrszukünfte in Bremen“ erstellt und modelliert werden. Diesen Szenarien liegen gedanklich extrem überzeichnete Optimierungen im Hinblick auf einzelne Verkehrsmittel (z.B. auch Kfz-, Fuß- und Radverkehr) zugrunde. Der Sinn der Modellierung ist die Ermittlung des Äußersten, was zugunsten eines einzelnen Verkehrsmittels theoretisch erreicht werden könnte, um bei dem nachfolgend zu erstellenden Zielszenario für den Verkehrsentwicklungsplan einen Beurteilungsmaßstab dafür zu haben, wie nah man sich an das theoretische Optimum angenähert hat bzw. wie weit davon man entfernt ist. Keines der Extremszenarien wird später komplett umgesetzt werden.

Quelle: Pressemitteilung des Senats, 4. Dezember 2013

Rainer Hamann, MdBB
info@spd-schwachhausen.de

SPD Schwachhausen erwartet barrierefreies Umsteigen

Pressemitteilung der Beiratsfraktion Schwachhausen

Sowohl die BSAG als auch der Vertreter des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr haben während der Sondersitzung des Beirats Schwachhausen zum SEV für die Straßenbahnlinie 8 darauf beharrt, dass in den Abendstunden und am Sonntag die Linie 22 mit Umstieg in die Linie 6 zu nutzen ist.

Die SPD Fraktion im Beirat Schwachhausen ist mit dieser Verbindung nicht zufrieden und kritisiert vor allem den Zustand der Bushaltestellen an der H.-H.-Meier-Allee..

Weiterlesen

Nachbesserungen des Schienersatzverkehres für die Linie 8

Die SPD Schwachhausen ist unzufrieden mit der geplanten Linienführung.

Für ein Jahr soll die Straßenbahnlinie 8 ausfallen. Für diesen Zeitraum hat die BSAG einen Schienenersatzverkehr angekündigt. Die geplante Linienführung stößt auf Kritik.

„Fahrgastfeindlich, langsam und umständlich.“ Mit diesen Worten beschreibt der stellvertretende Beiratssprecher Marcus– André Schlichting den geplanten Ersatzverkehr für die Linie 8. Der Ersatzbus soll künftig von der Kulenkampffallee bis zur Haltestelle ‚Am Stern‘ fahren und nicht bis zum Hauptbahnhof. Die Umsteigehaltestelle wird dann in stadtauswärtiger Richtung in der Parkallee liegen.

Weiterlesen

Schienenersatzverkehr Linie 8

Antrag wurde in der Beiratssitzung vom 27. September 2012

Die BSAG sah keinen Handlungsbedarf und führte Kostengründe an, um den Antrag abzulehnen.

Antrag für die Beiratssitzung am 27.09.2012

Der Beirat möge beschließen:

Der Beirat begrüßt die Einrichtung eines Schienenersatzverkehrs für die Linie 8 während
der Sanierung der Hartwigstraße.

Inakzeptabel ist allerdings die geplante Streckenführung. Laut BSAG soll der Schienenersatzverkehr nur bis zur Haltestelle „Am Stern“ fahren und nicht, wie noch während des Kirchentages, bis zum Hauptbahnhof.

Am Stern müssten die Fahrgäste für nur zwei Stationen in die Linie 6 umsteigen, um dann am Bahnhof erneut umzusteigen. Die angebotene Alternative über die H.-H. Meier Allee verlängert die Fahrzeit zum Hauptbahnhof auf indiskutable 18 Minuten (statt wie derzeit acht Minuten). Einen funktionierenden Anschluss an die Linie 6 vorausgesetzt.

Um unnötiges Umsteigen, deutlich höhere Fahrzeiten und zusätzliche Wartezeiten für die Fahrgäste zu vermeiden fordert der Beirat, das jederzeit, auch am Wochenende, der Schienenersatzverkehr bis zum Hauptbahnhof geführt wird.

Der Hauptbahnhof ist die zentrale Umsteigestelle in Bremen, nicht der Stern.

Für die Fraktion der SPD

Marcus – André Schlichting
stellvertr. Sprecher des Beirates Schwachhausen