Archiv der Kategorie: Presse

Umgestaltung H.-H.-Meier-Allee

Pressemitteilung der Beiratsfraktion Schwachhausen

Die SPD Fraktion begrüßt die Entscheidung des Beirats Schwachhausen den Verkehrssenator aufzufordern mit den Planungen zur Neugestaltung der H.-H.-Meier-Allee zu beginnen.

Der Beschluss fordert das Ressort auf, erste Planungen im November vorzulegen.

Der schlechte bauliche Zustand der Radwege ist nach wie vor nicht zufriedenstellend und problematisch, da diese Strecke, wie auch die Wachmannstraße, eine Hauptfahrroute zur Universität darstellt.

Der beschlossene Antrag ist eine gute Ergänzung einer weiterführenden Initiative der SPD- Fraktion aus dem Februar 2012. Dieser Antrag fordert die Nutzung der Fahrbahn als Fahrradweg sowie die Schaffung von weiteren Parkplätzen zur Verbesserung der Nahversorgungssituation. Dabei solle der Alleecharakter der wichtigen Fahrradroute erhalten und wenn möglich verstärkt werden. Die Fraktion ist sicher, dass die Verbesserung der Verkehrssituation mit überschaubaren Mitteln in absehbarer Zeit umgesetzt werden kann.

Der Fachausschuß Verkehr wartet seit Mai des Jahres auf eine Stellungnahme des Amtes für Straßen und Verkehr, bei der es um die Parkordnung geht. Damit der Radweg nunmehr zügig auf die Straße der H.-H.-Meier-Allee verlegt werden kann, wird die SPD- Fraktion die Weiterbearbeitung im Verkehrsausschuss des Beirats vorantreiben.

Bremen, 18. Oktober 2012
Stefan Pastoor
SPD Fraktion im Beirat Bremen-Schwachhausen

Diskusstion zum Thema „Beschneidung“

Liviu Cornea spricht beim SPD-Ortsverein

Von: Sandy Bradtke, Weser Kurier

Mitglieder des Ortsvereins Schwachhausen Süd-Ost der SPD haben über die Beschneidung Minderjähriger in Deutschland diskutiert. Zu Gast war der Kriminalpolizist Liviu Cornea. Als Mitglied der jüdischen Gemeinde hat er selbst Erfahrungen mit dem religiösen Ritual gemacht.

Schwachhausen. Die Beschneidung von Minderjährigen war das zentrale Thema einer Podiumsdiskussion im Treffpunkt Arche. Die Mitglieder des Ortsvereins Schwachhausen Süd-Ost der SPD hatten sich als Gast den Kriminalpolizisten Liviu Cornea eingeladen. Er hat als Mitglied der jüdischen Gemeinde mit dem religiösen Ritual selbst Erfahrungen gemacht.

Weiterlesen

Impulsmittel ermöglichen Kletterlandschaft für Gete-Grundschüler

Pressemitteilung von Rainer Hamann, MdBB

Die Grundschule an der Gete erhält rund 15.500 Euro, um auf ihrem Schulhof eine Kletterlandschaft aufbauen zu können. Das Geld stammt aus dem Programm „Impulse für lebenswerte Städte“. Am Freitag hatte der Haushalts- und Finanzausschuss die aktuelle Förderliste beschlossen.

„Diese Schule möchte ihren Kindern für die Pausen, vor allem aber für die Zeit der Nachmittagsbetreuung zusätzliche Spiel- und Bewegungsanreize bieten. Prima, dass mit den Impulsmitteln jetzt die geplante Kletterlandschaft verwirklicht werden kann“, freut sich der Schwachhauser SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Hamann.

Weiterlesen

Nachbesserungen des Schienersatzverkehres für die Linie 8

Die SPD Schwachhausen ist unzufrieden mit der geplanten Linienführung.

Für ein Jahr soll die Straßenbahnlinie 8 ausfallen. Für diesen Zeitraum hat die BSAG einen Schienenersatzverkehr angekündigt. Die geplante Linienführung stößt auf Kritik.

„Fahrgastfeindlich, langsam und umständlich.“ Mit diesen Worten beschreibt der stellvertretende Beiratssprecher Marcus– André Schlichting den geplanten Ersatzverkehr für die Linie 8. Der Ersatzbus soll künftig von der Kulenkampffallee bis zur Haltestelle ‚Am Stern‘ fahren und nicht bis zum Hauptbahnhof. Die Umsteigehaltestelle wird dann in stadtauswärtiger Richtung in der Parkallee liegen.

Weiterlesen

Neuer Name für die Stichstraße von der Kurfürstenallee in das „Freiligrath Quartier“

Pressemitteilung der Beiratsfraktion Schwachhausen

Der Beirat Schwachhausen spricht sich für einen neuen Namen für diese neue Quartier aus: Die Nummerierung der Häuser würde dann doch sehr schwierig und umständlich werden.

In diesem Zusammenhang wurde das Amt für Strasse und Verkehr gebeten eine Liste mit bereits vorhandenen Namensvorschlägen vorzulegen. Für jede neue Straßenbenennung sind seit August 2008 Frauennamen bevorzugt zu berücksichtigen.

Die SPD Schwachhausen hat bereits diese Vorschläge für die mögliche Benennung der Strasse nach Personen erarbeitet:

Martha Friedländer
(1896 bis 1978) Frau Friedländer hat sich Zeit ihres Lebens für Kinder und Bildung eingesetzt. In Bremen war sie Leiterin der schwerhörigen- und Sprachheilschule.
Harry Frommermann
(1906 bis 1975) Herr Frommermann war Gründungsmitglied und Arrangeur der „Comedian Harmonists“.
Imanuel Geiss
(1931 bis 2012) Prof. Dr. Geiß war Mitglied des Gründungssenates für die Universität Bremen und veröffentlichte unter anderem auch zahlreiche Arbeiten zur Deutschen, Europäischen und Weltgeschichte.

Wikipedia Artikel: Imanuel Geiss

Bremen, 16.08.2012

Stefan Pastoor
SPD Fraktion im Beirat Bremen-Schwachhausen

Kirchbachstraße 144
28211 Bremen
Telefon: 0421-7948855, 0171-7794783
Telefax: 0421-7948856
pastoor@spd-schwachhausen.de
www.spd-schwachhausen.de

Regionalausschuss will Diskussion über Geschwindigkeitsreduzierung für Güterzüge in der Stadt

Pressemitteilung der Beiratsfraktion Schwachhausen

Welche Auswirkungen hätte das für Wirtschaft und Bürger? Um diese Frage öffentlich zu diskutieren werden Vertreter der Wirtschaftsressorts und der Bahn eingeladen. Das hat der Arbeitskreis des Regionalausschuss Bahnlärm der Beiräte in Bremen am Montag beschlossen.

Die Veranstaltung bietet eine weitere Möglichkeit sich über die Thematik Bahnlärm zu informieren. Mit der Ertüchtigung der Bahngleise des Knotenpunktes Bremen im Zusammenhang mit der Hinterlandanbindung der Häfen in Wilhelmshaven und Bremerhaven werden die Länge der Güterzüge und die Frequenz deutlich erhöht werden. Es werden technische und organisatorische Maßnahmen notwendig sein um den Anforderungen der Bevölkerung nach „nicht noch mehr Bahnlärm“ gerecht zu werden.

Der ungehinderte Transport der Güter zu und von den Häfen muss natürlich gewährleistet sein, so die fast einhellige Meinung aus dem Gremium. Geschwindigkeitsbegrenzungen für Güterzüge sind sogar für die Bahn kein Tabuthema mehr. So arbeitet die Bahn mit entsprechenden Ministerien z. B. für das Rheintal an einem „ganzheitlichen Konzept“, bei dem auch Geschwindigkeitsreduzierungen nicht ausgeschlossen sind. Peter Zerfowski, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Selbstständigen in der SPD: „Es gibt keine prinzipiellen Interessenskonflikte zwischen der Bevölkerung und der Wirtschaft. Alle Beteiligten sind an einem starken Wirtschaftsstandort Bremen interessiert“

Bremen, 08.08.2012

Stefan Pastoor
SPD Fraktion im Beirat Bremen-Schwachhausen

Kirchbachstrasße 144
28211 Bremen

Nahwärmekonzept Thomas-Mann-Straße

Pressemitteilung der SPD-Beiratsfraktion

Die Beiratsfraktion der SPD in Schwachhausen schlägt vor für das zu beplanende Areal Thomas-Mann-Straße 6-8, Schwachhausen einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan aufzustellen. In diesem soll ein Nahwärmekonzept mit der Erzeugung von Strom und Wärme beschrieben werden. Eine Planung von Einrichtungen zum Aufladen von Zweirädern mit elektrischer Energie ist eine weitere Forderung. Selbstverständlich müssen die Belange mobilitätseingeschränkter Mitbürger festgeschrieben werden.

Der energiepolitische Sprecher Stefan Pastoor: Aufgrund der stark steigenden Energiepreise ist es notwendig die veränderten Bedürfnisse der Menschen bezüglich Energie und Mobilität nun auch umzusetzen. Bedingung für solche Maßnahmen müssen Amortisation der Investition und die Einbeziehung der Bewohner und Nachbarn sein.

Stefan Pastoor
SPD Fraktion im Beirat Schwachhausen
pastoor@spd-schwachhausen.de

Neubauten sollen sich dem Straßenbild anpassen

Pressemitteilung der SPD-Beiratsfraktion

Mit Sorge sieht die Beiratsfraktion der SPD in Schwachhausen, dass das charakteristische Stadtbild in Schwachhausen durch Einheitsfassaden verändert wird. Die Vielfalt von Baustilen und Epochen droht verlorenzugehen.

Die SPD-Beiratsfraktion fordert in einem Antrag an den Beirat Schwachhausen die Aufstellung bzw. Modifizierung von Bebauungsplänen zu forcieren, nur so das Stadtbild zu sichern.

Die baupolitischen Sprecher Christian Carstens und Stefan Pastoor dazu: „Nimmt der neue unspezifische Baustil Überhand, so verändert sich der historische Charakter vieler Quartiere in Schwachhausen. Dies ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern kann mittelfristig auch zum Wertverlust bestehender Gebäude im Stadtteil führen.“

Stefan Pastoor
SPD Fraktion im Beirat Schwachhausen
info@spd-schwachhausen.de

Hinterlandanbindung der Häfen

Pressemitteilung der SPD-Beiratsfraktiont

Auf Antrag der SPD- Beiratsfraktion Schwachhausen nimmt MdB Torsten Staffeldt (FDP) an einer gemeinsame Sitzung der Fachausschüsse „Verkehr“ und „Bau- Umwelt und Energie“ des Beirats Bremen Schwachhausen am 12. Januar 2012 teil, um Fragen zur Hinterlandanbindung der Häfen zu beantworten. Stefan Pastoor, Sprecher der SPD-Beiratsfraktion: „Wir freuen uns über die Teilnahme eines Mitglieds des Verkehrsausschusses des Bundestages. Herr Staffeldt kann sicherlich erklären, was zur Bahnlärmminderung im verkehrstechnischen sowie normativen Bereich für Bremen bis jetzt getan wurde. Zusätzlich hoffen wir, dass Herr Staffeldt unsere Anregungen mit in die Hauptstadt nimmt.“
Torsten Staffeldt ist Mitglied des Deutschen Bundestages und ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung des Bundestages.

Text:
Stefan Pastoor
SPD-Beiratsfraktion Schwachhausen

Neues Wohngebiet mit Reihenhäusern in Schwachhausen

Baudeputation beschliesst Start für Wohngebiet

In Schwachhausen soll an der Freiligrathstraße ein neues Wohngebiet mit Platz für 20 Reihenhäuser und vier Geschosswohnungsbauten entstehen. Die Baudeputation hat am heutigen Donnerstag den Beschluss gefasst, dass ein entsprechender Bebauungsplan aufgestellt werden soll, berichtet der SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Hamann.

„Schwachhausen ist ein Stadtteil, in den auch in den kommenden Jahren vermehrt Familien mit Kindern und Menschen, die wieder in die Stadt wollen, ziehen werden. Ich freue mich, dass wir nun durch die Umnutzung eines Geländes Raum für neue Eigenheime und Geschosswohnungen schaffen können“, so Hamann, der Mitglied der Deputation für Bau und Verkehr ist.

Weiterlesen