Archiv der Kategorie: AGS

Veranstaltung: Bürgerkrieg in Kolumbien – Kein Ende in Sicht?

Bürgerkrieg in Kolumbien – Kein Ende in Sicht?

Seit über 60 Jahren herrscht in Kolumbien Bürgerkrieg. Zwar ändern die Beteiligten immer wieder ihre Namen, aber die Eckpunkte bleiben bestehen: Staatsmacht, Paramilitärs, Guerilla und Drogenhandel mischen nach wie vor jeweils auf ihre Weise an dem Konflikt mit – auf Kosten der Bevölkerung, die am meisten leidet.

Schon in den 1990er Jahren haben sich deshalb einzelne ländliche Gemeinden zu neutralen „Friedensdörfern“ erklärt und versucht, sich damit gegen die Ausweitung der Auseinandersetzungen auf ihr Territorium zu wehren. Manche Beobachter und ein Teil der kolumbianischen Bevölkerung setzten nun vorsichtige Hoffnung in die Friedensverhandlungen der jetzigen Regierung mit der Guerillagruppe FARC, die seit über einen Jahr in La Habana mit einander sprechen.

Wie berechtigt diese Hoffnungen sind und welche Perspektiven sich daraus für Kolumbien ergeben könnten, darüber berichtet der österreichische Autor und Journalist Werner Hörtner, Lateinamerikaexperte, der gerade noch vor kurzem in Kolumbien war.

Werner Hörner, Journalist und Lateinamerikaexperte berichtet über die aktuelle Situation in Kolumbien
Mittwoch, 7.Mai 2014 19.30 Uhr
Villa Ichon
Goetheplatz 4, Bremen
Eintritt frei

Veranstaltet von Amnesty international

AGS Bremen – Terminübersicht

Liebe AGSlerinnen und AGSler,

der neue AGS-Landesvorstand hat sich am vergangenen Mittwoch zu einer Klausur zusammengesetzt und hierbei unter anderem beschlossen, zukünftig in monatlichem Rhythmus zu tagen, und zwar grundsätzlich am zweiten Mittwoch eines Monat um 19:00 Uhr.

Natürlich AGS- und parteiöffentlich. Nachstehend die Terminliste für das restliche Jahr, wir starten im Juni aufgrund des EM-Vorrundenspiels Niederlande – Deutschland mit einer Ausnahme (Donnerstag):

  • Donnerstag, 14. Juni (am Mittwoch ist EM-Spiel Niederlande gegen Deutschland)
  • Mittwoch, 11. Juli
  • August entfällt wegen Sommerferien
  • Mittwoch, 12. September
  • Mittwoch, 10. Oktober
  • Mittwoch, 14. November
  • Mittwoch 12. Dezember

Den Tagungsort werden wir jeweils mit der Einladung und Tagesordnung zeitnah mitteilen.

Gleichzeitig weise ich schon auf eine öffentliche Veranstaltung hin, die wir mit Hans-Jürgen Wolff zum Thema Solarenergie, Bedeutung für den regionalen Mittelstand, planen:
am Donnerstag, 27. September, Verkehrsbetriebe Bremerhaven.

Solidarische Grüsse,

Peter Zerfowski
AGS-Landesvorsitzender

zerfowski@spd-schwachhausen.de

Osterwiese 2012 – Eröffnung – Rundgang – Schaustellerfrühschoppen

AGS lädt zur Diskussion

Wie in jedem Jahr wurde die Osterwiese im ‚Riverboat‘ feierlich durch Innensenator Ulrich Mäurer eröffnet. Mit dabei Frau Keuneke vom Schaustellerverband, die lobend das Riesenrad hervorhob, das immerhin 4 Meter höher ist als das Riesenrad der Münchner Wiesn.

Ein Bummel am darauffolgenden Samstagnachmittag allerdings dämpfte die Stimmung trotz des sonnigen Frühlingstages. Eigentlich wäre das die Zeit für Familien gewesen, die mit ihren Kindern über die Osterwiese bummeln und sich in den Karussels durchschaukeln und schleudern lassen.

Weiterlesen

Besuch im Zentrum für Elektromobilität in Bremen

Arbeitsgemeinschaft der Selbstständigen (AGS) und Arbeitskreis Energie besuchen Fraunhofer Institut

Die Stadt Bremen mit insgsamt etwa 130.000 Pendlern pro Tag ist eine von acht Metropolregionen für Elektromobilität in Deutschland.
Die interessanten technischen Ausführungen von Dr. Ing. Rausch und die Möglichkeit die derzeitigen Diskussionen von Elektromobilität auf kommunale Belange mit Experten zu diskutieren, ergaben bereits vor Ort neue Erkenntnisse für Mitglieder des Arbeitskreises.

Weiterlesen

Unternehmer informieren sich über Energiewende

AGS in Oldenburg

Am Donnerstag, 18. August, widmete sich die Arbeitsgemeinschaft der Selbständigen (AGS) auf Einladung der Oldenburger AGS-Genossen dem Thema regenerative Energien. Bei einem Besuch des Einrichtungshauses Möbel Buss in Oldenburg-Tweelbäke informierten sich die Teilnehmer über die größte Solaranlage Oldenburgs. Dass Energiepolitik nicht nur ein bundespolitisches, sondern auch ein kommunalpolitisches Thema ist, wurde sehr deutlich.

Weiterlesen

AGS: Treffen mit Schaustellern auf der Osterwiese

Am zweiten Mittwoch der Osterwiese fand das traditionelle Treffen der Schausteller und ihrer Verbände mit der SPD statt, der AGS-Schausteller-Frühschoppen. Fachlich eingeleitet von Max Liess, MdBB, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD, ging es natürlich um das Thema Elektrosanierung. Liess machte deutlich, dass zwar einerseits der Fahrplan feststehe – Ausschreibung Herbst 2011, Fertigstellung 2013 -, andererseits die Finanzierung noch ungelöst bleibe.

Die Schausteller unterstrichen, dass die Grenzen der finanziellen Belastbarkeit für sie erreicht seien und beklagten, dass den drei großen Bremer Volksfesten – Osterwiese, Freimarkt, Weihnachtsmarkt – im politischen Raum nicht der angemessene Stellenwert eingeräumt werde. Diese drei Veranstaltungen seien Publikums- und Tourismusmagneten, die selbst Werder oder das 6-Tage-Rennen in den Schatten stellten, ganz zu schweigen von den erfolgreichen Steuergeldverwendungen wie Spacepark oder Musicaltheater.

Peter Zerfowski, Vorsitzender der AGS sah damit die Mission der Veranstaltungsreihe erneut erfüllt: „Politik braucht Beratung und die Schausteller brauchen den politischen Dialog.“ Die Argumente der wirtschaftlichen Bedeutung dieser Volksfeste für den Standort müssen deutlicher in den Vordergrund und in das Bewusstsein der parlamentarischen Entscheider rücken.“

Als zweiter wesentlicher Punkt kristallisierte sich die Betreuung und Beschulung der Schaustellerkinder heraus. Hier droht der einzigen und nur in Stadt Bremen vorhandenen Stelle einer Bereichslehrerin die Streichung. Hier konnte Iris Spieß, MdBB, beruhigen, das Verfahren für eine Nachfolge laufe. Dessen ungeachtet gäbe es in diesem Bereich noch er heblichen Verbesserungsbedarf. Ihre Fortsetzung wird diese AGS-Veranstaltung – auch schon traditionell – am zweiten Mittwoch des Freimarktes finden.

Max Liess (links) und Peter Zerfowski

Peter Zerfowski
E-Mail: zerfowski@spd-schwachhausen.de

Elektro-Taxis für Bremen gefordert

SPD-Diskussion zur E-Mobilität mit Wirtschaftssenator

 
Elektromobilität – das ist mehr ist als nur ein Lifestyle-Thema. Dies wurde bei einer gut besuchten Diskussionsveranstaltung der Arbeitsgemeinschaft Selbständige in der SPD (AGS) deutlich, an der auch Wirtschaftssenator Martin Günthner als Referent teilnahm.

Günthner betonte zunächst die überragende Bedeutung des Transport- und Mobilitätssektors für die Stadt Bremen. Er zeigte sich zuversichtlich, dass Bremen auch in einer elektromobilen Zukunft eine bedeutende Rolle spielen werde.

Dr. Iris Spieß, SPD-Bürgerschaftsabgeordnete und Forscherin am Bremer Fraunhofer-Institut, skizzierte die Zusammenhänge zwischen der bundesrepublikanischen Energieerzeugung und -versorgung und der Elektromobilität.

In Zukunft müsse deutlich mehr in „Intelligente Netze“ investiert werden, betonte Dr. Spieß; auch neuartige Batterien seien notwendig. „Sonst besteht die Gefahr, dass wir durch Elektromobilität kein Gramm Co2 einsparen“, so die Wissenschaftlerin.

Nach der politischen und wissenschaftlichen Bewertung folgte eine praxisnahe Demonstration wirtschaftlicher Praktikabilität durch Jan Cassalette, Herausgeber eines Fachmagazins für das Taxigewerbe und AGS-Vorstandsmitglied.

„Bereits heute lohnen sich Elektrofahrzeuge, wenn man alle anfallenden Kosten – also Anschaffung und Betrieb – berücksichtigt. Nach ein einigen tausend Kilometern Laufleistung wird ein E-Mobil günstiger als ein Verbrenner – vor allem, wenn die Treibstoffkosten in Zukunft weiter steigen“, so der Taximann. Für die Modellregion Bremen/Oldenburg sei dies von entscheidender Bedeutung.

Für den SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Rainer Hamann, der die Veranstaltung moderierte, ist der Fall klar: „Wir wollen E-Taxis in Bremen haben!“ Der Umweltsenator müsse nun prüfen, welche Standorte in der Stadt für Ladestationen geeignet sind.

Peter Zerfowski, Vorsitzender der AGS Bremen, lenkte die Aufmerksamkeit noch auf einen anderen Aspekt. „Wir wollen E-Mobilität voranbringen – und das ohne ideologischen Tunnelblick“, sagte Zerfowski.

Wer wie manche politische Zeitgenossen jeglichen Individualverkehr verteufele und darum auch in der Elektromobilität eine Gefahr sehe, ignoriere die Lebenswirklichkeit in den Städten und die Bedürfnisse ihrer Bewohner. In jedem Mobilitätsmix bleibe die individuelle Mobilität für die gesamte Bevölkerung unverzichtbar.

Text: Milko Hasse, SPD Abgeordnetengemeinschaft Bremen Stadt